Die 4a und 4b erkundeten München

Die Autorin Petra Breuer hat mittlerweile 3 Bände der Reihe "Abenteuer in München" für Kinder ab 10 Jahren herausgegeben. Die Klassen 4a und 4b lasen den Band 3 als Klassenlektüre und erfuhren dabei eine ganze Menge über die Geschichte Münchens. Zum Abschluss dieses "Heimatunterrichts" besuchten sie München und machten eine "Rallye" vom Marienplatz zum Karlsplatz.

 

 Erste Station war der Marienplatz, das "Herz" Münchens, mit seiner Mariensäule.

 

Auch der Fischbrunnen befindet sich auf diesem Platz.

 

Danach sahen wir uns das Alte Rathaus mit seinem Turm an.

 

Nun ging es weiter zum Alten Hof, der ersten Burg Münchens und Kaiserresidenz von Ludwig dem Bayern, der uns aus der Lektüre bekannt war. Natürlich hatten wir auch die Sage vom "Affentürmchen" gelesen. Diesen Fachwerkerker wollten wir jetzt sehen.

 

Nächste Station war die Kirche "Alter Peter", die älteste Pfarrkirche der Stadt. Den 91 m hohen Kirchturm mit seinen 8 Uhren bestiegen wir allerdings nicht!

 

Jetzt brauchten wir aber dringend eine Pause! Wir machten sie am Brunnen auf dem Rindermarkt.

 

Danach ging es zurück auf den Marienplatz, wo wir uns nun das Neue Rathaus genauer ansahen, z.B. das "Wurmeck" mit seinem Pestwurm.

                                 

                                          

Wir schauten uns auch das größte Glockenspiel Deutschlands und das "Münchner Kindl" auf der Spitze des Rathausturms an. Erwartet wurden wir jetzt von einer Schülermutter, die im Rathaus arbeitet und uns eine kleine Führung durch das Haus versprochen hatte.

Hier sind wir im Innenhof des Rathauses:

Das Treppenhaus mit seinen kunstvollen Gewölben und roten Marmorsäulen ist wunderschön und sehr beeindruckend.

Auch die Fenster sind eine wahre Pracht!

Als besonderes "Schmankerl" durften wir ganz, ganz leise durch die Juristische Bibliothek gehen.

Vielen Dank, Frau Grob!

Wir sahen auch kurz den zweiten Bürgermeister Münchens auf einem Gang stehen und waren nicht weit vom Büro des Oberbürgermeisters Herrn Dieter Reiter entfernt.

Nach dem Rundgang fuhren wir mit dem Lift auf den Rathausturm und genossen den wunderbaren Ausblick.

Die Frauenkirche sollte später auch noch eines unserer Ziele werden.

Blick in den Innenhof ...

... und auf viele, viele Menschen auf dem Marienplatz, die sich gerade das Glockenspiel um 11 Uhr ansahen!

Auf dem Alten Peter standen jetzt auch viele Touristen.

Und hier noch einmal das Alte Rathaus von oben!

   

 

Wieder heil unten angekommen, machten wir uns auf den Weg zur Frauenkirche mit den berühmten "Welschen Hauben". Zuerst gingen wir zum Bronze-Tastmodell der Münchner Altstadt und "ertasteten" uns bekannte Bauwerke.

Danach sahen wir uns im Inneren der Kirche um.

Hier steht auch das Grabmonument Kaiser Ludwig des Bayern.

Auf jeden Fall wollte jeder von uns einmal seinen Fuß in den "Teufelstritt" stellen - die Sage dazu hatten wir bereits in der Schule gelesen.

 

Auch die Sage vom Goldschmied im Schönen Turm kannten wir schon. Der Turm steht leider nicht mehr, aber im Pflaster der Fußgängerzone befindet sich der Grundriss des ehemaligen Westtors der "Heinrichsstadt". Hier laufen wir die Stelle gerade ab:

Das ist der Goldschmied mit dem Turm!

 

Vor dem Deutschen Jagdmuseum wollten wir unbedingt dem bronzenen Eber über die Schnauze streicheln - das soll ja angeblich Glück bringen.

 

Letzte Station waren zwei Brunnen, das "Brunnenbuberl" (über das wir auch eine Geschichte gelesen hatten) ...

... und der große Brunnen am Stachus mit seinen vielen Fontänen.

 

Die Zeit war wie im Nu vergangen und wir mussten auch schon wieder nach Hause fahren, um pünktlich um 13 Uhr an der Schule zu sein.

Es war ein schöner Ausflug mit hoffentlich vielen bleibenden Eindrücken. Herzlichen Dank an unsere Begleitpersonen, die mithalfen, dass die Kinder gut beaufsichtigt waren und keines verloren ging!